Turbo-Karriere: Unsere schnellste Rückblicks-Runde für VW-Patriarch Piëch

Manchmal hilft im Online-Journalismus nur Intuition – trotz aller Daten und Informationen, die im Internet abrufbar sind. Seit Monaten war bekannt, dass VW-Patriarch Ferdinand Piëch seine Stammaktien an Mitglieder des Porsche-Piëch-Clans verkaufen will. Noch vor seinem 80. Geburtstag, so hieß es in mehreren Berichten, sollte die Transaktion stattfinden. Den begeht Piëch am 17. April – doch dass de...

Volkswagen will wieder ganz nach vorne – diesmal mit Elektroautos

VW-Chef Matthias Müller spricht bei der Hauptversammlung 2016 vom Podium, Quelle: Volkswagen AG

Näher an ihre Kunden kommen die VW-Manager kaum - zumindest örtlich: Seine Jahrespressekonferenz 2017 hielt der Volkswagen-Konzern im Kundenzentrum der Stadt Wolfsburg ab. Also dort, wo sich VW-Käufer sonst mit viel Pomp und Trara ihren Neuwagen abholen.Viel Glas und Stahl hat der aktuell weltgrößte Autohersteller in dem Gebäude verbaut. Und die verbale Stoßrichtung entsprach dem Ambiente rundum...

Was an Müllers Masterplan bahnbrechend für VW ist

Weißes Haar, bajuwarischer Zungenschlag, propere Anzüge: Wie ein Umstürzler wirkt VW-Konzernchef Matthias Müller beileibe nicht. Doch der Boss der Volkswagen AG hat durchaus Revolutionäres mit Europas größtem Autohersteller vor. Er will dem Konzern neue und tatsächlich andere Führungsstrukturen verpassen: Statt dem hierarischen Zentralismus der vergangenen Jahrzehnte erhalten nicht nur Baureihenle...

VWs neue Marschrichtung: „Der Wandel ist unser Verbündeter“

Der 16.06.2016 war ein Schicksalstag für den Volkswagen-Konzern und seinen Chef Matthias Müller: Exakt zur Mittagszeit stellte Müller die Marschroute des 600.000-Mitarbeiter-Riesen für die kommenden Jahre vor. Seine "Strategie 2025" weicht in vielen Punkten deutlich vom bisherigen Weg ab. Statt weltgrößter Autohersteller mit den zufriedensten Kunden zu werden gibt's nun neue Zielvorgaben. VW soll ...