Sie haben ihren ganz eigenen Geruch, sie schütteln ihre Fahrer oft kräftig durch, sie spotzen und rattern: Oldtimer sind für viele Deutsche ein heißgeliebtes Hobby – weil sie schöne Kindheitserinnerungen wachrufen. Mehrere Milliarden Euro werden jährlich in Deutschland mit Ersatzteilen, Autoverkauf und Rallyes umgesetzt. Und schöne alte Autos erzielen mittlerweile so hohe Preise, dass manche schon von vierrädrigen Anlagegütern sprechen.

Doch nicht nur die Autohistorien-Preziosen stehen gut im Rennen. Auch jüngere Autos, die so genannten Youngtimer, sind gefragte Kaufobjekte. Viele Männer und auch Frauen mittleren Alters kaufen sich eben kein altes Schnauferl, sondern den Traumwagen ihrer Jugend.

Gibt es da überhaupt noch Schnäppchen? Und worauf müssen Laien achten, die sich altes Auto in ihre Garage stellen wollen? Solche Fragen stellen sich viele Leser von manager-magazin.de – und auch mein Chef und ich, als wir über neue Videoformate nachdachten. So kamen wir zu einer Video-Serie für Youngtimer-Freunde, die nicht nur faszinierende Wagen beim Fahren zeigt, sondern die rollenden Autoträume auch als Geldanlage sieht.

Heraus kam eine Serie, die ich gemeinsam mit den Autojournalisten von Elbdorado Medienproduktion entwickelte. In unserer Videoserie „Autoklassiker“ geht es nicht um rare Ferraris mit Millionenpreisen, sondern um die Traumautos, die auch mit schmalerem Geldbeutel leistbar sind. Experten erklären darin, welche einstigen Alltagsautos kräftige Wertsteigerungen versprechen – und auf welche Schwachstellen potenzielle Käufer achten müssen. Ein paar Beispiele finden Sie gleich anschließend, mehr gibt es im Youtube-Kanal von manager-magazin.de.

Obwohl einige der Autoklassiker-Videos beachtlich hohe Klickzahlen erzielten, wurde die Serie Mitte 2013 nach rund anderthalb Jahren Laufzeit aus Kostengründen eingestellt. Dieses Schicksal teilte sie mit manchen der darin vorgestellten Autos.

Schreibe einen Kommentar