Opel: Ein bisschen Expansion ins Ausland

Opel-Chef Nick Reilly baut das China-Geschäft aus und will mit Opel wieder stärker auf Auslandsmärkten präsent sein. Bisher bietet der Autohersteller in der Volksrepublik nur den Minivan Zafira und den Kleinwagen Corsa an. In Kürze sollen auch der Golf-Konkurrent Astra, das Mittelklasse-Modell Insignia und der Familienvan Meriva nach China kommen. „Wir sind eine Nischenmarke für Leute, die deutsch...

Opel-Chef Reilly: In Europa keine weiteren Einschritte notwendig

Auch nach dem erfolgreichen Börsengang der Konzernmutter General Motors sieht Opel-Chef Nick Reilly keinen Grund, die Sanierung des deutschen Autobauers zu beschleunigen. „Alles in allem sind wir bei der Restrukturierung des Europageschäfts im Plan“, sagte Reilly im WirtschaftsWoche-Interview mit meinem Kollegen Franz Rother und mir. „Wir sind hochmotiviert und konzentriert, um möglichst schnell i...

Opel-Chef Reilly erleichtert über erfolgreichen Start der GM-Aktie

Nick Reilly, Chef von General Motors Europe und Opel, zeigte sich gegenüber der WirtschaftsWoche erleichtert über den erfolgreichen Börsenstart der Konzernmutter. „Es ist ein sehr wichtiger Tag für uns“, sagte der GM-Topmanager im Interview mit der WirtschaftsWoche. „Ein Insolvenzverfahren ist kein angenehmes Erlebnis, doch in den USA mussten wir da durch. Doch das ist nun hinter uns“.Der Ausg...

Opel-Betriebsrat: „Bochumer Werk darf nicht zum Blutspender werden“

Opels Mutter General Motors zahlt ihre US-Staatshilfen früher als erwartet zurück. Doch in Deutschland ist der Autobauer aber noch nicht aus dem Gröbsten heraus. Opels Verkäufe sind im ersten Quartal eingebrochen. Zudem kämpfen die vier Opel-Standorte um Aufträge. So wehrt sich etwa der Bochumer Opel-Betriebsratschef Rainer Einenkel mit allen Mitteln gegen den drohenden Abzug der vereinbarten Prod...