Als ich einmal einen Toyota Prius beim Einparken beobachtete, fühlte ich mich wie in einem Stummfilm: Mit seinen Elektromotoren glitt das Hybridauto nahezu lautlos in die Parklücke, wie von Geisterhand bewegte es sich vor- und rückwärts. Es war ein faszinierendes Schauspiel – mit einigem Gefahrenpotenzial, wie Verkehrsexperten meinen. Denn das kaum wahrnehmbare Geräusch der Elektromotoren könnte in den nächsten Jahren zu deutlich mehr Unfällen führen, wie wattgetrieben berichtete.

Nun will auch der Hybridauto-Pionier Toyota hörbare Abhilfe schaffen. Ab Ende August bietet Toyota einen Krachmacher für seine Hybridautos an. Das Alarmsystem  soll ein Motorengeräusch imitieren, wenn die Hybridautos im reinen Elektrobetrieb fahren und weniger als 25 km/h schnell sind.

Das klingt vernünftig. Bei Hybridautos arbeitet bei geringen Geschwindigkeiten meist nur der Elektromotor. Im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor ist dieser flüsterleise. Fußgänger und Radfahrer hören die heranrollenden Autos im Elektrobetrieb erst deutlich später.

Ähnlich wie bei bisherige Klangkulissen-Versuchen wird das Toyota-Klangsystem bei steigender Geschwindigkeit lauter. Zunächst wird as System nur in Japan erhältlich sein und 170 Euro kosten. Laut Toyota ist es aber denkbar, dass der Krachmacher auch bald in anderen Ländern angeboten wird.

Details zur stillen Gefahr von Elektroautos lesen Sie in meinem Wattgetrieben-Blogeintrag auf wiwo.de: Toyota spendiert seinen Hybridautos einen Krachmacher

Schreibe einen Kommentar