Monatelang diskutierten Vertreter der deutschen Autohersteller und der Bundesregierung. Nun ist das Ei gelegt, dass Elektroautos in Deutschland aus ihrer Nische holen soll: Die Kaufprämie für Elektroautos hat das Kabinett am 18.05.2016 ebenso beschlossen wie die Befreiung der Stromer von der Kfz-Steuer für 10 Jahre. Bis zu 4000 Euro können sich Elektroauto-Käufer nun vom Kaufpreis zurückholen – die Hälfte kommt vom Staat, die andere von der Autobranche.

Das soll, so hofft die Bundesregierung, den Verkauf der batteriegetriebenen Fahrzeuge ankurbeln und Deutschlands Rückstand bei der Elektromobilität schrumpfen lassen. 600 Millionen Euro kostet der Geldsegen den Steuerzahler, dazu kommen noch 300 Millionen Euro, die in den Bau von 15.000 Ladesäulen fließen sollen.

Lauter schöne, gr0ße Zahlen, gewiss. Doch werden Elektroautos wie BMWs i3 (im Bild) nun deutlich billiger, für welche Modelle gilt die Prämie überhaupt – und wo muss man sie beantragen? Diese Fragen stellen sich viele potenzielle Stromer-Käufer. Ein paar Antworten gibt mein Artikel auf manager-magazin.de – in der klassischen Q&A-Form eines Service-Stücks.

Schreibe einen Kommentar