Mit seinen schicken Luxus-Elektroautos will der kalifornische Hersteller Tesla Motors die traditionelle Autobranche gehörig aufmischen. Und tatsächlich: In letzter Zeit haben die Amerikaner Audi, BMW und Mercedes kräftig aufgeschreckt. Jeder große Autohersteller bastelt in seinen Entwicklungsabteilungen an Tesla-Fightern, die dem Emporkömmling aus dem Silicon Valley Paroli bieten sollen.

Doch dabei kämpft sich Tesla selbst gerade durch die Niederungen der Branche: Der Neuling lernt auf die harte Tour, wie schwer es ist, eine große Zahl an Autos und mehrere Modelle in gleichbleibend hoher Qualität zu bauen. Zuletzt häuften sich die Produktionsprobleme bei Tesla, Tesla-Chef Elon Musk sprach gar schon von „Selbstüberschätzung“.

Audi-Produktionsguru soll Tesla Motors-Werk aufpolieren

Nun holen sich die Kalifornier eine Art Produktions-Wunderwaffe vom alten Kontinent: Audi-Manager Peter Hochholdinger, der zuletzt für die Herstellung von Audis Bestsellern A4 und Q5 zuständig war, wechselt ins Silicon Valley. Was der Mann kann, was Tesla-CEO Musk von ihm erwartet, und warum er für Teslas Massen-Stromer Model 3 so wichtig ist, steht in meiner Story auf manager-magazin.de.

Schreibe einen Kommentar