Für Tesla Motors und seinen Chef Elon Musk war es die wichtigste Veranstaltung des Jahres. In einem zum Designstudio umgebauten Hangar haben die Kalifornier am 31.03. jenes Elektroauto-Modell vorgestellt, das sie aus der Nische Richtung Massenhersteller bringen soll: Ihr Model 3.

Die Ausgangslage: Ein möglicher Meilenstein für die Elektromobilität

Rund 35.000 Dollar soll der Wagen kosten, über 300 Kilometer weit mit einer Akkuladung fahren. Das Auto ist von Tesla-Seite aus zum Erfolg verdammt: Nur wenn die Kalifornier hunderttausende Model 3 absetzen, können sie die Milliarden-Kosten für ihre Batteriefabrik in der Wüste Nevadas wieder hereinspielen. Musk geht dabei voll ins Risiko, auch seine Versprechen zum Hochfahren der Model 3-Produktion klingen höchst ambitioniert.

Vielleicht war es auch deshalb die ungewöhnlichste Präsentation der Autobranche: Tesla hat anderthalb Jahre, bevor das Auto in den Handel kommt, erste fahrfähige Exemplare gezeigt. In der Branche ist so etwas höchstens ein paar Monate vor Produktionsstart üblich. Zugleich hat Tesla extrem früh Vorbestellungen für den Wagen möglich gemacht – und dabei sich stark vom IT-Konzern Apple inspirieren lassen.

Unser Anspruch: Die gründlichste Model 3-Berichterstattung Deutschlands

Alles also höchst unüblich und ungewöhnlich – und diesen Tesla-Sonderstatus haben wir auf manager-magazin.de in einem journalistischem Mehrgang-Menu in allen Facetten beleuchtet. Als Amuse-Geule haben mein Kollege Nils-Viktor-Sorge und ich vorab analysiert, wie stark sich Tesla die Apple-Marketingmaschen zunutze macht. Wenige Stunden vor dem Beginn der Musk-Präsentation reichten wir als Appetizer ein Auftaktstück. Es beschrieb, was zum damaligen Zeitpunkt bereits über das Auto bekannt war – und warum die deutsche Autoindustrie vor dem Model 3 zittert.

Unser Vorgehen: Ein Liveticker, flankiert von einem Info-Gourmetmenü

Für die Zubereitung des Hauptgangs legten wir am 31. März um 5:30 Uhr morgens im Dreierteam los – denn da begann die Live-Übertragung aus Los Angeles. In Windeseile zauberten wir nicht nur einen gut abgerundeten Live-Ticker samt Bildergalerie und Video des Model 3, sondern informierten auch noch über die  geplanten Tesla-Fighter der deutschen Autohersteller. Als Dessert kredenzten wir je 6 Gründe, warum Tesla die alte Autowelt ins Wanken bringt – und welche großen Hürden die Kalifornier noch nehmen müssen, wenn sie als Massenhersteller Erfolg haben wollen.

Das Resultat:  Stimmige Multimedia-Wirtschaftsstory mit hohen Klickzahlen

Mit diesem Rundum-Informationspaket hat manager-magazin.de nicht nur besonders früh und gründlich über die wichtigste Auto-Premiere des Jahres berichtet. Wir ordneten die wichtigen Themen rund um die Model 3-Präsentation auch viel umfassender und aus mehr Blickwinkeln ein als alle unsere deutschen Konkurrenten. Der Lohn dafür waren beinahe siebenstellige PI-Klickzahlen für ein einziges Thema.

Der Fernsehsender Arte würde so etwas als 360-Grad-Reportage bezeichnen. Ich nenne es eine stimmige und mehrmediale Wirtschaftsstory, die wir mit geringem technischen Aufwand, gründlicher Vorbereitung und perfektem Teamplay hinbekommen haben.

Schreibe einen Kommentar