VWs neue Marschrichtung: “Der Wandel ist unser Verbündeter”

Der 16.06.2016 war ein Schicksalstag für den Volkswagen-Konzern und seinen Chef Matthias Müller: Exakt zur Mittagszeit stellte Müller die Marschroute des 600.000-Mitarbeiter-Riesen für die kommenden Jahre vor. Seine "Strategie 2025" weicht in vielen Punkten deutlich vom bisherigen Weg ab. Statt weltgrößter Autohersteller mit den zufriedensten Kunden zu werden gibt's nun neue Zielvorgaben. VW soll ...

Warum es Dobrindt schwerfällt, Opel an den Abgas-Pranger zu stellen

Berlin, wir fahren nach Berlin! Für einige ranghohe Mitarbeiter des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) ist dieser Schlachtruf wohl längst zur Drohung mutiert. Drei KBA-Beamte gehören jener Untersuchungskommission zum Abgasskandal an, die Bundesverkehrsminister Dobrindt bereits im Oktober 2015 zusammengetrommelt hat. In dem Gremium macht sich langsam Unruhe breit. Seit längerem liegen der Kommission nach...

Macht-Mechanik: Was wir über Volkswagens Strategie 2025 wissen

Mechaniker unter einem VW Käfer

Volkswagens oberster Mechaniker, Konzernchef Matthias Müller, hat einen harten Job. Bildlich gesprochen ist der Volkswagen-Konzern seit Monaten auf der Hebebühne, und Müller schreibt am Voranschlag für die Generalüberholung. Eines seiner Mechaniker-Team schraubt schon lange an der Abgasanlage herum, holt Autos in die Werkstätten und verhandelt mit US-Richtern und der Umweltbehörde über Rückrufe u...

Wie Opel das längste Dementi der Autogeschichte verfasste

Hartnäckige Probleme erfordern ungewöhnliche Taten: Nach dieser Devise handelt der Autohersteller Opel schon seit längerem. Ihr schlechtes Image in Deutschland bekämpften die Rüsselheimer mit der Werbekampagne "Umparken im Kopf", in der sie ihren Ruf selbst ein wenig auf die Schippe nahmen. So etwas gilt unter Autobauern schon als höchst gewagt. Dem Vorwurf mittelmäßiger Qualität begegnen sie mit ...

Warum Carlos Ghosn nun in den 10-Millionen-Klub drängt

Es war die Meldung des Tages: Der japanische Autohersteller Nissan steigt beim krisengeschüttelten Rivalen Mitsubishi ein. Rund 1,9 Milliarden Euro zahlt Nissan für einen 34-Prozent-Anteil an seinem Konkurrenten. Doch das ist nicht nur eine Beteiligung, es ist Teil eines Angriffsplans. Denn Nissan-Chef Carlos Ghosn, der auch den französischen Autohersteller Renault in Personalunion führt, schmiede...

Tankwart per App rufen – das sorgt sogar in den USA für Aufruhr

Nie mehr in der Zapfsäulen-Warteschlange stehen, sein Auto während der Arbeit vollfüllen lassen: Mit diesen paradiesischen Zuständen werben eine handvoll neuer Startups in den USA. Sie schicken per App-Bestellung mobile Tanklaster direkt zu ihren Kunden. Ihre Mitarbeiter betanken die Autos dann direkt vor Ort, während der Sprit-Besteller hinter seinem Schreibtisch oder vor dem eigenen Fernseher si...

Marchionne hat den Traumjob bei Ferrari ergattert

FCA-Chef Sergio Marchionne spricht bei einer Veranstaltung der Brookings Institution

Amedeo Felisa geht, Sergio Marchionne kommt: So lässt sich die CEO-Ablöse bei Ferrari in wenigen Worten beschreiben. Fiat-Chrysler-Boss Marchionne hat nun jenen Traumjob, um den ihn viele in seiner peer group beneiden dürften. Dabei hat Marchionne für Ferrari viel versprochen - und muss nun liefern. Was genau, lesen Sie in meinem Artikel auf manager-magazin.de. ...

Katharsis durch Krise: Wie VW in Zukunft sauber werden soll

Jahrespressekonferenzen sind oft nicht allzu spektakulär - bei Volkswagen war dies nun ganz anders: Denn der Konzern kämpft weiter mit dem Abgasskandal. In Wolfsburg präsentierte VW-Chef Matthias Müller deshalb weniger die Zahlen als vielmehr seine Strategie, wie Volkswagen aus der Krise kommen und sich neu aufstellen soll. Viel mehr Elektroautos, forsche Schritte Richtung digitales Kundenerlebni...

Auf diesen 7 Baustellen muss VW noch kräftig buddeln

VWs Abgasskandal hat nun ein US-Preisschild: Insgesamt 16,2 Milliarden Euro stellt Europas größter Autohersteller für das vergangene Jahr zurück und weist deshalb für 2015 einen Betriebsverlust von 4,1 Milliarden aus. Das Geld braucht VW, um die teure Einigung mit den US-Behörden zu bezahlen. Doch das ist erst der Anfang: Die größte Konzernbaustelle in den USA ist nun ordentlich ausgeschildert, d...

Die Misere der Marke VW in vier Kennzahlen

Der Volkswagen-Konzern macht derzeit vor allem mit einer Sache Schlagzeilen: dem Abgasskandal. Doch der ist gar nicht das größte Problem der Marke VW, meint Branchenkenner Ferdinand Dudenhöffer - sondern deren chronische Ertragsschwäche. Worin sich diese zeigt und wo die Kernmarke VW überall den Konkurrenten hinterherfährt, lesen Sie in meinem Artikel auf manager-magazin.de.

Ferrari fährt auf ein wahres Luxus-Problem zu

Die Sportwagen-Ikone Ferrari musste zuletzt beißenden Analystenkommentaren ausweichen - ein Novum für die Italiener, die weit über ein Jahrzehnt lang als leuchtendes Vorbild der Branche galten. Exklusive Autos zu hohen Preisen zu verkaufen, diese Kunst beherrscht Ferrari noch immer. Doch die Magier aus Maranello fahren den Versprechen ihres Chefs hinterher. Warum das so ist, lesen Sie in meinem A...

Fluch der Flügeltüren – Model X wird zum Härtetest für Tesla

Tesla Model X

Elektroauto-Pionier Tesla Motors hat mit dem Model X einen aufsehenerregenden Elektro-SUV auf dem Markt - doch das Modell hat noch Kinderkrankheiten, warnen nun die Verbraucherschützer von Consumer Reports und das Wall Street Journal. Warum die Qualitätsprobleme des Autos die Serviceteams der Kalifornier auf eine harte Probe stellen dürften, habe ich auf manager-magazin.de beschrieben - Viel Ve